MUTHEA e.V.

Bundesvereinigung deutscher Musik- und Theaterfördergesellschaften

Startseite "Willkommen"

Herzlich willkommen zur Internetseite der MUTHEA e.V.

 

GEMEINSAM SIND WIR STÄRKER!

 

MUTHEA - ein bundesweites Netzwerk der deutschen Musik- und Theater-Fördergesellschaften stellt sich vor:

 

MUTHEA, gegründet 1998, ist ein eingetragener Verein mit dem Status der Gemeinnützigkeit.

   MUTHEA leistet einen Beitrag zur öffentlichen Transparenz der Arbeit der deutschen Musik- und Theater-Fördergesellschaften.

   MUTHEA unterstützt und fördert das bürgerschaftliche Engagement auf einem bedeutenden Gebiet der deutschen Kulturlandschaft.

 

Warum braucht es MUTHEA?

Register to read more...

Theaterreisen der MUTHEA-Mitglieder


Jens Wortmann - Thursday, 27 October 2016

Wir haben unsere Mitglieder zum Thema Theaterreisen befragt. Vielen Dank für die Berichte aus den Gesellschaften!
damrauNicht alle Gesellschaften führen solche Reisen in andere Städte zu anderen Theatern durch. Diejenigen, die das tun, berichten aber durchweg Positives. Bisweilen verhindert die Nähe zu attraktiven Kulturzielen das Interesse an einer organisierten Fahrt. So berichtet Brandenburg, dass die Nähe zu Berlin so viele Angebote bietet, dass eigene Theaterfahrten nicht zustande kommen.
Während einige (Braunschweig, Gera, Mannheim) auf den Kooperationspartner „ArtMaks Kulturreisen“ setzen andere auf eigene Organisation der Fahrten.
So findet zum Beispiel in Kassel regelmäßig eine Theaterfahrt statt, die von einem engagierten Mitglied der Fördergesellschaft organisiert wird. Reiseziele sind deutsche Städte mit Theatern. Zuletzt führten die Reisen 2015 nach Bremen und 2016 nach Mainz. Neben einem Theaterbesuch stehen weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, jeweils abhängig vom Zielort. „Bei den Mitgliedern erfreut sich die Theaterreise einer großen Beliebtheit und ist immer ausgebucht“, erläutert Bernhard Striegel von der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel.


weiter

Kommentar zur Sparpolitik in den kommunalen Kulturetats


Vorstand der MUTHEA - Monday, 04 July 2016

MutheaKlagen von Kultureinrichtungen über einen zu schmalen Etat und über Kürzungen für das Haus haben schon eine lange Tradition und gehören offenbar auch zum Geschäft.
Inzwischen haben aber Kürzungen einen Umfang erreicht, der allen Theaterfreunden bundesweit die Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Durch die immens hohen Lasten, die die Kommunen mittlerweile tragen müssen, bleibt vielen städtischen Haushalten gar nichts anderes übrig, als an den „freiwilligen Leistungen" zu sparen. Und das trifft häufig die Kultureinrichtungen – kleine wie große. „Bei großen Häusern mit hohem Etat lässt sich am besten sparen", denken in der Not offenbar viele Kommunalpolitiker. Die Folgen sind reduzierte Spielpläne, Spartenschließungen und unwiederbringliche Verluste für das lokale Kulturleben.
Auf dem Spiel steht das, was die UNESCO als kulturelles Welterbe anerkannt hat: die deutsche Theaterlandschaft in all ihrer Vielfalt. Die Theater sind für die Bürgerinnen und Bürger identitätsstiftend. Um das zu erhalten, muss der Staat die Grundlage für die Existenz schaffen. Und genau diese Grundlage wird zurzeit vielerorts entzogen.


weiter

Was bieten die Fördergesellschaften ihren Mitgliedern?


Jens Wortmann - Monday, 04 July 2016

Umfrage unter den MUTHEA-Mitgliedsgesellschaften


gespraechsrunde-gelsenkirchenEin Förderverein ist in erster Linie dazu da, Geld einzusammeln und dieses satzungsgemäß einzusetzen. Um solches Geld einzusammeln, benötigen die Vereine spendenfreudige Mitglieder. Alle Fördergesellschaften in Deutschland bieten ihren Mitgliedern Leistungen an, die einen Anreiz auf eine Mitgliedschaft bieten.

Natürlich dürfen sie ihren Mitgliedern keine geldwerten Vorteile bieten. Erstens würde zum Beispiel der Erwerb von vergünstigten Eintrittskarten den Förderzweck ad absurdum führen, weil den Theatern damit ja Einnahmen fehlen. Aber wichtig ist auch, dass die Finanzämter sehr genau hinsehen, was in den Vereinen passiert. Aktuell prüfen Finanzämter intensiv die Frage, ob Mitglieder gemeinnütziger Vereine Vergünstigungen erhalten. Ist dies der Fall, kann es zu einer auch rückwirkenden Aberkennung der Gemeinnützigkeit kommen.
Doch unsere Mitgliedsgesellschaften sind sehr kreativ, wie die Umfrage von der MUTHEA ergeben hat.
Bei allen Antworten gab es lediglich zwei Angebote, die fast alle Gesellschaften für ihre Mitglieder im Angebot haben: die Möglichkeit, Proben im Hause exklusiv zu besuchen sowie Gesprächsrunden mit Künstlerinnen und Künstlern oder der Intendanz. Diese Runden werden von den Gesellschaften veranstaltet und sind durchaus ein attraktives Angebot für ihre Mitglieder.


weiter

Bühnenverein trauert um seine Präsidentin Prof. Barbara Kisseler


Deutscher Bühnenverein - Monday, 10 October 2016

dt buehnenvereinDer Deutsche Bühnenverein trauert um seine Präsidentin Prof. Barbara Kisseler, die am vergangenen Freitag verstorben ist. Seit Mai 2015 war sie Präsidentin des Deutschen Bühnenvereins und damit die erste Frau an der Spitze des Verbands.


weiter

Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2016 - Preisverleihung in Freiburg


Deutscher Bühnenverein - Thursday, 01 September 2016

faustNominierte und Preis für Lebenswerk stehen fest

Am 05. November 2016 wird der Deutsche Theaterpreis DER FAUST zum elften Mal verliehen. In diesem Jahr findet die Vergabe im Theater Freiburg statt.
Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist. DER FAUST ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis, der auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt. Er wird in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und einem jährlich wechselnden Bundesland vergeben – in diesem Jahr ist es das Land Baden-Württemberg. Weiterer Kooperationspartner ist 2016 die Stadt Freiburg.


weiter

50. Ausgabe der Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins


Deutscher Bühnenverein - Thursday, 01 September 2016

Stabile Zahlen und mehr Beschäftigte in der Spielzeit 2014/2015

Zum 50. Mal erscheint in diesem Jahr die Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins.


weiter

Europäische Union muss stärker in die Künste investieren - eine Stellungnahme des Deutschen Bühnenvereins


Deutscher Bühnenverein - Thursday, 14 July 2016

logo-buehnenvereinDer Deutsche Bühnenverein fordert die Europäische Union auf, mehr politisches Engagement und Unterstützung in die Künste zu investieren. „In Zeiten, in denen viele an der EU zweifeln, ist es wichtig, sich auf die gemeinsame europäische Kultur zu besinnen", sagte der Direktor des Bühnenvereins, Rolf Bolwin, in einer Stellungnahme am 14. Juli 2016 in Köln. Es gehe in der EU eben nicht nur um Ökonomie, Flüchtlingspolitik und innere Sicherheit. Wichtig ist es, das ins Bewusstsein der EU-Bürger zu rücken, was den Kern der EU ausmache: die gemeinsam für richtig befundenen Ideale wie Frieden, Freiheit und Solidarität, die im künstlerischen Schaffen immer wieder aufs Neue belebt und zur Diskussion gestellt würden. Bolwin erinnerte in diesem Zusammenhang an den Satz, der dem französischen Unternehmer und einem der Gründungsväter der Europäischen Union, Jean Monnet, zugeschrieben wird: „Wenn ich noch einmal mit der europäischen Einigung beginnen müsste, dann würde ich mit der Kultur beginnen".

Große Skepsis äußerte Bolwin hinsichtlich des anstehenden Brexit. In Europa habe sich in den letzten Jahren ein intensiver Kulturaustausch entwickelt, den es fortzusetzen gelte. „Opernhäuser, Theater, Orchester, sie alle engagieren ohne große bürokratische Hindernisse Künstlerinnen und Künstler aus allen Ländern der EU und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur europäischen Integration", stellte Bolwin fest. Das wolle man auch mit Großbritannien fortsetzen. Durch den Brexit werde dieser Austausch aber erheblich gefährdet.

Rolf Bolwin ist zurzeit auch Präsident von PEARLE* - Live Performance Europe, der europäischen Arbeitgebervereinigung im Bereich der darstellenden Künste, die mehr als 7.000 Theater, Orchester, Festivals, Konzerthallen und ähnliche Unternehmen aus der EU vertritt.

Was bieten die Fördergesellschaften ihren Mitgliedern?


Jens Wortmann - Monday, 04 July 2016

Umfrage unter den MUTHEA-Mitgliedsgesellschaften


gespraechsrunde-gelsenkirchenEin Förderverein ist in erster Linie dazu da, Geld einzusammeln und dieses satzungsgemäß einzusetzen. Um solches Geld einzusammeln, benötigen die Vereine spendenfreudige Mitglieder. Alle Fördergesellschaften in Deutschland bieten ihren Mitgliedern Leistungen an, die einen Anreiz auf eine Mitgliedschaft bieten.

Natürlich dürfen sie ihren Mitgliedern keine geldwerten Vorteile bieten. Erstens würde zum Beispiel der Erwerb von vergünstigten Eintrittskarten den Förderzweck ad absurdum führen, weil den Theatern damit ja Einnahmen fehlen. Aber wichtig ist auch, dass die Finanzämter sehr genau hinsehen, was in den Vereinen passiert. Aktuell prüfen Finanzämter intensiv die Frage, ob Mitglieder gemeinnütziger Vereine Vergünstigungen erhalten. Ist dies der Fall, kann es zu einer auch rückwirkenden Aberkennung der Gemeinnützigkeit kommen.
Doch unsere Mitgliedsgesellschaften sind sehr kreativ, wie die Umfrage von der MUTHEA ergeben hat.
Bei allen Antworten gab es lediglich zwei Angebote, die fast alle Gesellschaften für ihre Mitglieder im Angebot haben: die Möglichkeit, Proben im Hause exklusiv zu besuchen sowie Gesprächsrunden mit Künstlerinnen und Künstlern oder der Intendanz. Diese Runden werden von den Gesellschaften veranstaltet und sind durchaus ein attraktives Angebot für ihre Mitglieder.


weiter

Bau und Sanierung von Theatergebäuden und Konzerthallen


Deutscher Bühnenverein - Monday, 06 June 2016

Eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion zum Abschluss der Jahreshauptversammlung 2016 des Deutschen Bühnenvereins in Kaiserslautern, Pressemitteilung vom 04.06.2016

logo-buehnenvereinAn der Podiumsdiskussion zum Thema „Der Bau und die Sanierung von Theatergebäuden und Konzerthallen" unter der Moderation von Reinhard Hübsch, Redakteur (SWR), nahmen Prof. Jörg Friedrich, Architekt und Dekan der Fakultät für Architektur und Landschaft der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Dr. Birgit Meyer, Intendantin der Oper Köln, Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, und Peter Spuhler, Generalintendant des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, teil.


weiter

Einladung nach Gelsenkirchen


Jens Wortmann - Wednesday, 25 May 2016

Gelsenkirchen1Zum Jahrestreffen 2017 laden die Freunde des Musiktheaters im Revier aus Gelsenkirchen ein. Zum Abschluss der diesjährigen MV hat der Vorsitzende Herr Dr. Rezori die Gesellschaft und das Theater vorgestellt. Offen ist jedoch noch der Termin. Nachdem sich im letzten Jahr eine große Mehrheit für den Termin über Himmelfahrt ausgesprochen hatte, war die Beteiligung an genau diesem Termin etwas zurückhaltend. Darum wurde einstimmig beschlossen, unsere Mitglieder zu befragen, welcher der von Gelsenkirchen vorgeschlagenen Termine im Mai 2017 bevorzugt werden. Das Ergebnis der Befragung wird hier ab Ende Juni 2016 veröffentlicht.

Vorstandstreffen in Berlin


Wt - Friday, 04 December 2015

MutheaAm 13. November traf sich der MUTHEA-Vorstand zu seiner Herbstsitzung. Im Mittelpunkt der Beratungen standen die Vorbereitungen auf das MUTHEA-Jahrestreffen. Die wichtigsten Eckdaten werden auf der Homepage und in der nächsten Ausgabe von MUTHEAaktuell angekündigt. Die weiteren Details zur Tagung werden dann mit der Einladung im Frühjahr mitgeteilt.
Gesprochen wurde außerdem über die Arbeit in der Geschäftsstelle in Göttingen. Hier gab es viele Anrufe und Korrespondenzen, über die Jens Wortmann berichtete. Unter anderem mit dem Amtsgericht und dem Finanzamt Berlin-Charlottenburg, denn dort ist der offizielle Sitz der MUTHEA. Aber es gab auch Anfragen von Fördergesellschaften, die beantwortet worden sind – und die zum Teil zu neuen Mitgliedern bei der MUTHEA geführt haben. Derzeit sind es 39 Fördergesellschaften, bald kann das 40. Mitglied begrüßt werden.
Trotz der erfreulichen Entwicklung wurde auch über die Möglichkeiten gesprochen, weitere Mitgliedsgesellschaften zu werben. Andere Mitglieder konnten Jubiläen feiern. So war der MUTHEA-Vorsitzende Bernhard Krumrey zu Gast bei den Feierlichkeiten in Gera zum 25jährigen Jubiläum der dortigen Theater- und Konzertfreunde.
Der Vorstand ließ sich von Jens Wortmann über das „Ensemble Netzwerk“ informieren. Das Ergebnis dieses Tagesordnungspunktes ist die Veröffentlichung des Textes über diese Initiative auf unserer Homepage. Hintergrund war eine Anfrage von der Initiatorin Lisa Jopt an die Geschäftsstelle.
Der Abend klang dann mit informellen, aber natürlich theater-bezogenen Gesprächen und einem Essen in Berlin-Moabit aus.

Gründung des "Ensemble Netzwerk"


Lisa Jopt - Friday, 04 December 2015

ensemble-netzwerkIm Februar 2015 hat sich das „Ensemble Netzwerk“ gegründet. Auf Initiative der Theatermacherinnen und Schauspielerinnen Johanna Lücke und Lisa Jopt (beide in Oldenburg) wurde ein Brief an alle Künstlerischen Betriebsbüros der Theater in Deutschland geschrieben.
Hintergrund ist die schlechte Tarifsituation bei den Schauspielerinnen und Schauspielern in Deutschland. Daran ändert auch der geltende Tarifvertrag NV-Solo nichts. Die Folgen davon sind ständige Geldsorgen der Betroffenen bis hin zur Existenzangst durch Nichtverlängerung der jährlich auslaufenden Verträge – und der damit verbundenen Abhängigkeit von den Häusern.
In ihrem eigenen Haus, dem Staatstheater Oldenburg, wurden durch offene Gespräche schon einige Details umgesetzt, so wurden z.B. die Samstagsproben zu ca. 90% abgeschafft. Außerdem wurde erreicht, dass Anproben während der Probenzeit und nicht in der Freizeit stattfinden.
Die Resonanz auf den Brief war enorm. Inzwischen wurden zahlreiche Gespräche zum Beispiel mit dem Präsidenten der GDBA (Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger) Jörg Löwer geführt. Und es wurde zu einer Online-Petition aufgerufen für eine gerechtere Bezahlung an den Theatern, an der sich 4.836 Menschen beteiligten.
Die MUTHEA möchte die Aktionen unterstützen und ruft die Theater-Fördergesellschaften dazu auf, sich ebenfalls für die Schauspieler*innen, Dramaturg*innen, etc. einzusetzen.
Im Mai 2016 ist ein erstes bundesweites Treffen geplant, die große „Ensemble-Versammlung“. Ein Ort für dieses Treffen wurde bereits gefunden, jetzt müssen nur noch die Konditionen ausgehandelt werden. Für dieses Treffen benötigt die Initiative finanzielle Unterstützung. Die MUTHEA selber kann eine solche Unterstützung nicht leisten. Aber die MUTHEA möchte hiermit die Fördergesellschaften dazu ermuntern, sich hier zu engagieren.
Die GDBA, der BFFS (Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler e.V.) und auch Ver.di haben ihre Teilnahme an dem Treffen bereits zugesagt und werden dort eigene Gesprächsrunden anbieten.

 

Das noch junge "Ensemble Netzwerk" braucht noch Unterstützung. Wer diese leisten kann und mag, sei herzlich eingeladen, einen Spendenbeitrag zu leisten:

KONTO: Johannes Lange

Treuhand-Konto ensemble-netzwerk

IBAN: DE80 2805 0100 0091 6709 84, BIC: BRLADE 21LZO

FAUST-Preis 2015 - die Preisträger


Deutscher Bühnenverein - Monday, 16 November 2015

Und das sind die Preisträger 2015 - wir gratulieren!
faust

Regie Schauspiel - Preisträgerin: Jette Steckel, „Die Tragödie von Romeo und Julia", Thalia Theater Hamburg

Darstellerin Schauspiel - Preisträgerin: Bibiana Beglau, Mephisto in „Faust", Bayerisches Staatsschauspiel München
Regie Musiktheater - Preisträgerin: Andrea Breth, „Jakob Lenz", Oper Stuttgart in Koproduktion mit La Monnaie/De Munt Brüssel und der Staatsoper Berlin
Sängerdarstellerin Musiktheater - Preisträgerin: Barbara Hannigan, Marie in „Die Soldaten", Bayerische Staatsoper München
Choreografie - Preisträgerin: Bridget Breiner, „Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin", Musiktheater im Revier Gelsenkirchen
Darstellerin Tanz - Preisträgerin: Alicia Amatriain, Teufel in „Die Geschichte vom Soldaten" im Rahmen des Ballettabends „Strawinsky HEUTE", Stuttgarter Ballett
Regie Kinder- und Jugendtheater - Preisträger: Tim Etchells / Robin Arthur (Forced Entertainment), „Das unmöglich mögliche Haus", Theater an der Parkaue Berlin / Eine Produktion von Forced Entertainment und Barbican (UK) Produktion in Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue
Bühne / Kostüm - Preisträger: Harald B. Thor, „Die Soldaten", Bayerische Staatsoper München

Den Preis für das Lebenswerk erhält der Opernsänger Franz Mazura. Franz Mazura ist einer der profiliertesten Bassbaritone im deutschsprachigen Raum. Seine künstlerische Vielseitigkeit manifestiert sich in einer ausdrucksstarken stimmlichen Leistung, sprachlicher Präzision sowie einem herausragenden Talent als Schauspieler. Alle Komponenten vereint machen ihn zu einem hervorragenden Interpreten außergewöhnlicher Rollen. Laudatorin: Andrea Moses


Meldungen aus unseren Mitgliedsgesellschaften:

Aktionen gegen die Sparmaßnahmen


Karlsruhe
Dr. Bernd Krüger, Katrin Lorbeer, Volker Kramer - Friday, 04 November 2016

karlsruhe-staatstheater-photoIm April diesen Jahres wurden im Gemeinderat der Stadt Karlsruhe weitreichende auch die Kultur betreffende Sparmaßnahmen beschlossen. So soll das Staatstheater in den nächsten 5 Jahren 6 Millionen Euro einsparen. Das künstlerische Niveau des Hauses könnte somit nicht aufrecht erhalten werden. Es droht sogar eine Spartenschließung. Der Vorstand der Theaterfreunde hat sofort reagiert und Protestaktionen gestartet. Die Petition gegen die geplanten Sparmaßnahmen wurde bisher von über 11000 Menschen unterschrieben ( online und auf Listen ). Wir werden bis zur endgültigen Entscheidung im November 2016 unsere Aktion fortsetzen.

Aktivititäten in der neuen Spielzeit


Gera
Karl-Heinz Walther - Thursday, 27 October 2016

geraSchwerpunkt unserer Arbeit ist die materielle und ideelle Unterstützung der Bühnen der Stadt Gera. Um zu den notwendigen Geldern zu kommen, dienen einerseits die Mitgliedsbeiträge und andererseits zusätzliche Veranstaltungen.

So sind für die Spielzeit 2016/2017 zwei Benefizveranstaltungen (Orgelkonzert mit Matthias Eisenberg am 04.03.2017 und „Klassik trifft Bundeswehr" am 27.04.2017), die Beteiligung am Adventsmarkt (03./04.12.2016), wo wir von Mitgliedern gefertigte Gegen-stände verkaufen, und sechs „Theatercafés" geplant. Im „Theatercafé" werden Mitglieder des Ensembles von einem ehemaligen Ensemblemitglied, Herrn Markwarth, vorgestellt und machen somit gleichzeitig Werbung für Vorstellungen.

Besonders freuen wir uns auf die Inszenierung des Familienmusicals „Tschitti, Tschitti,...


weiterlesen

Happy New Ears - Musiktheater für junges Publikum - Europäisches Festival & Internationaler Kongress 20.-27.11.2016 am Nationaltheater Mannheim


Mannheim
Christina Limbourg - Tuesday, 25 October 2016

happy-new-earsDie Junge Oper am Nationaltheater Mannheim feiert ihr 10-jähriges Bestehen vom 20.-27.11.2016 mit einem europäischen Festival des Musiktheaters für junges Publikum. Bei Happy New Ears sind an acht Tagen 14 herausragende Compagnien und Theater aus den Niederlanden, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Schweden und Norwegen in Mannheim zu Gast und präsentieren eine Woche lang einen spannenden Blick auf die verschiedensten Facetten und Entwicklungen im zeitgenössischen Musiktheater für Kinder und Jugendliche. Einen Schwerpunkt des Programms bildet das Theater für die Allerkleinsten. In Übergängen zu Bildender Kunst, zum Figuren- und Tanztheater entstehen hier ganz neue Theaterformen, die an die Ursprünge ritueller Kunsterfahrung anknüpfen und auch Erwachsene in ihren Bann ziehen....


weiterlesen

Zur aktuellen Situation am Brandenburger Theater – Gelungener Auftakt zur Spielzeiteröffnung trotz Katastrophen-Szenario


Brandenburg
Anna Büge - Vorsitzende Förderverein „Freunde des Brandenburger Theaters e.V.“ - Sunday, 23 October 2016

Berichten wir zunächst kurz über die positiven Ereignisse:
auftakt-brandenburgDas Brandenburger Theater startete in die neue Spielzeit mit einem sehr gut angenommenen Theaterfest.
Es machte Lust auf mehr, mehr Brandenburger Theater mit Eigenproduktionen, mit neuen außergewöhnlichen Formaten und Programmpunkten für jede Altersgruppe, mit einem neuen Konzept in dem es so Vieles zu entdecken gab, im 199. Jahr dieser Spielstätte!
Die neue Bürgerbühne, das preisgekrönte Jugendtheater, die Symphoniker mit "Prinz Achmed" oder dem "Schneemann" unterwegs in einer außergewöhnlichen Funktion und, und .... wollten sich die vielen Besucher nicht entgehen lassen Es gab ein Kinder- und Familienprogramm,
alle Spielstätten des Theaters, darüber hinaus Orchestergraben, Probebühne, Proberäume, Technikräume u.a. hatten für die...


weiterlesen

Verleihung des Oberhausener Theaterpreis 2016


Oberhausen
Gerd Lepges - Friday, 21 October 2016

operhausener-theaterpreisDer vom Freundeskreis „Theater für Oberhausen" zum 22. Mal ausgelobte Oberhausener Theaterpreis wurde am Sonntagabend durch den Vorsitzenden Gerd Lepges im Theater verliehen. In diesem Jahr standen € 8.500 an Preisgeldern zur Verfügung, die von Oberhausener Firmen und Privatpersonen aufgebracht wurden.
Drei Jury-Preise für besondere künstlerische Leitungen in der Spielzeit 2015/16 wurden vergeben. Den ersten Preis in Höhe von € 3.000, gestiftet von der MAN Diesel & Turbo SE, erhielt das belgische Team Stef Lernous und Sven Van Kuijk für Regie und Bühnenbild von „Lulu. Eine Mörderballade" von The Tiger-Lillies nach Frank Wedekind. Für die Darstellung die Darstellung mehrerer Rollen, darunter die Mutter in Lars Noréns Stück „Überwintern" und den Jack in „Lulu" erhielt die Schauspielerin...


weiterlesen

Ein neues Kulturerleben im Musiktheater im Revier


Gelsenkirchen
Bernd J. Kaiser - Monday, 17 October 2016

Wenn die Teilnehmer des MUTHEA-Jahrestreffens am 19. Mai  2017 als Gäste des Fördervereins Musiktheater im Revier e.V. das Gelsenkirchener Opernhaus betreten, können sie das perfekt neu gestaltete Bühnenportal des Großen Hauses visuell und akustisch erleben.
Gelsenkirchen MiR-GlasfassadeDer Rat der Stadt Gelsenkirchen hat mit 2.7 Mio € tief in den Stadtsäckel gegriffen, um das riesige Bühnenportal neu zu gestalten.
Von Anfang Juni bis zum 3. Oktober 2016 haben rund 40 Handwerker die Elektrik, Tom- und Lichttechnik und  Akustik auf neuesten Stand gebracht Der in die Jahre gekommene mausgraue Theatervorhang ist durch einen neuen Vorhang ersetzt worden, der in seinem strahlenden Blau sehr an die weltberühmten Reliefs von Yves Klein in den beiden Foyers des Großen Hauses erinnert.
Außerdem ist für die monatlich...


weiterlesen

10 Jahre Bürgerstiftung - Jubiläum in Flensburg


Flensburg
Max Stark - Sunday, 16 October 2016

Seit zehn Jahren gibt die Theaterbürgerstiftung Zinserträge an das SH-Landestheater weiter und unterstützt damit insbesondere den Nachwuchs.

scheckuebergabe-flensburgWenn das Kinder- und Jugendtheater mit einer wie jedes Jahr beachtlichen Zuwendung bedacht wird und die zuwendende Stiftung auch noch einen runden Geburtstag feiert, will der empfangende Generalintendant natürlich nicht über Gegenwind sprechen. Denn: „Die Theaterbürgerstiftung ist seit zehn Jahren ein Teil des Rückenwindes, den das Landestheater braucht und wahrnimmt."

Von einem „beachtlichen Erfolg" spricht Peter Grisebach, wenn er auf die vergangene Spielzeit zurückblickt – sowohl wirtschaftlich als auch künstlerisch. Das kann der Generalintendant schon absehen, bevor die Unterlagen den Wirtschaftsprüfern vorgelegt werden. Überregionale...


weiterlesen

Zwei Intendantinnen führen ab 2018 das Hessische Landestheater Marburg


Marburg
Jürgen Bandte - Sunday, 16 October 2016

lange-unserIntendant Matthias Faltz hat zu Beginn der Spielzeit 2015/2016, nachdem eine dreijährige Verlängerung seines Vertrages geschlossen war, über die Presse bekanntgegeben, dass er nach Ablauf dieser Verlängerung seiner ersten fünf Spielzeiten, seinen Vertrag nicht weiter verlängern werde. Er suche neue Herausforderungen. Das kam überraschend, aber auch frühzeitig, so auch die Begründung des Intendanten, damit genügend Zeit sei, um einen geeigneten Nachfolger/in zu finden. Die Stelle des Intendanten ist ausgeschrieben, 58 Bewerbungen sind eingegangen und die Auswahl begann.

Der Freundeskreis war darin nicht eingebunden. Es sind persönliche Daten der Kandidaten zu sichten. Datenschutz geht natürlich vor.

Die Kommission bestehend aus dem Theaterreferenden des Landes Hessen, Albert Zetsche,...


weiterlesen

Eine Premiere der besonderen Art


Gelsenkirchen
Dr. Rudolf Rezori - Sunday, 25 September 2016

fmt-gelsenkirchenDer fmt - Förderverein Musiktheater im Revier e.V. - gratuliert seinem Opernhaus für die Spitzenplatzierung bei der diesjährigen Kritikerumfrage in der Welt am Sonntag.
In der Sommerpause hat das Musiktheater im Revier - MiR - in der Presse für Schlagzeilen gesorgt. Bei der Bewertung durch acht Kritiker (Welt am Sonntag vom 17.07.2016, Nr. 29) wurde das MiR von fünf Kritikern mit der besten Inszenierung eines nach 1945 komponierten Stücks bewertet: Drei Kritiker haben die Britten Oper „A Midsummer Night´s Dream" in der Regie von Generalintendant Michael Schulz an die Spitze gesetzt, zwei Kritiker die Welturaufführung der Steam-Punk Oper „Klein Zaches, genannt Zinnober" in der Regie von Thomas Rimes. Beide Opern wurden vom fmt gefördert.
Als bestes NRW- Opernhaus der vergangenen Spielzeit...


weiterlesen

Ministerpräsident Erwin Sellering: Regierung gibt 25.000 Euro für die Bürgerstiftung der Theaterfreunde


Schwerin
Dr. Michael Jungrichter - Thursday, 01 September 2016

jungrichter-selleringMinisterpräsident Erwin Sellering hat heute in der Staatskanzlei gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Theaterfreunde Schwerin e.V. Dr. Michael Jungrichter das Ergebnis der Zustifter-Aktion der Theaterfreunde bekannt gegeben.
„Der Vereinsvorsitzende hat mir heute mitgeteilt, dass 40.615,60 Euro an Spenden zusammenkamen. Ein wirklich tolles Ergebnis, zu dem man nur gratulieren kann. Selbstverständlich hält sich die Landesregierung an ihr Versprechen und gibt weitere 25.000 Euro für die Bürgerstiftung des Vereins dazu", betonte der Regierungschef.
„Die Schweriner Theaterfreunde bedanken sich im 25. Jahr ihres Bestehens bei der Landesregierung und dem Ministerpräsidenten persönlich für die Förderung ihrer Stiftung. Sie sehen darin auch eine besondere Anerkennung ihres Einsatzes für ihr...


weiterlesen

Freunde unterwegs - eine Nachlese zur Theaterreise in Belarus


Mannheim
Freunde Nationaltheater Mannheim - Wednesday, 31 August 2016

FREUNDE UNTERWEGS – Mannheimer und Braunschweiger Theaterfreunde in Belarus (Weißrussland)
bolschoi-minsktDass eine Reise Horizonte öffnet und Kulturbrücken bildet, hat die Woche vom 19. bis 26. Juni nach Belarus gezeigt. Bianca Hambusch, Mitglied der Mannheimer NThusiasten (Junge Freunde im Kreis der Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim), berichtet von den Eindrücken und Erlebnissen, die sie mit den Theaterfreunden unterwegs gewonnen hat.
Am Tag der Anreise wurde beim gemeinsamen Abendessen der Braunschweiger und Mannheimer Theaterfreunde bereits deutlich, wie sehr sie den Austausch durch die Kooperation mit ArtMaks Kulturreisen genießen. Bekannte tauschten sich gleich aus, andere kamen sich bei typisch weißrussischen Speisen und Getränken schnell näher.
Die Woche begann mit der Stadt-...


weiterlesen

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern


Rostock
Antje Jonas, Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e.V. - Monday, 29 August 2016

rostockAm 10. August lud die Ostsee-Zeitung im Vorfeld der Landtagswahl die Spitzenkandidaten der demokratischen Parteien ein. Im Vorfeld waren Fragen der Wähler bei der OZ eingegangen. Nur wenige ausgewählte Fragen wurden im Verlaufe des zweistündigen Abends den Kandidaten gestellt. Die Dramaturgie der Veranstaltung bot den Politikern viel Zeit und Raum für ihre Statements. So wichtig und richtig diese Veranstaltung war: Der Wähler war doch wieder vor allem der Zuhörer. Nur wenige Fragen und Zwischenrufe erreichten akustisch das Podium. So war es uns als Verein nicht möglich, Kritik an der Kulturpolitik und an der Theaterreform zu üben. Grundlage der geplanten kurzen Anmerkung war das im Vorstand entstandene längere Statement, das wir hiermit veröffentlichen. Auch in den nach dieser...


weiterlesen

1. Start für erstes Theater mit Landesbeteiligung in Mecklenburg-Vorpommern


Schwerin
Dr. Michael Jungrichter - Saturday, 13 August 2016

ekhof-preisverleihungSeit dem 1.August 2016 ist die Fusion der Theater in Schwerin und Parchim Realität und die Landesregierung ist als Mehrheitsgesellschafter eingestiegen. Weitere Gesellschafter sind die Städte Schwerin und Parchim sowie der Landkreis Ludwigslust-Parchim. Damit ist die erste Theaterfusion im Lande im Rahmen der  Theaterreform perfekt. Der neue Name des Theaters ist jetzt Mecklenburgisches Staatstheater.


weiterlesen

Die Hausautoren am Nationaltheater - ein besonderes Projekt der Mannheimer Theaterfreunde


Mannheim
Freunde Nationaltheater Mannheim - Tuesday, 05 July 2016

staffeluebergabeWie so vieles in Mannheim hat auch die Institution des Hausautors eine große Vorgeschichte: Friedrich Schiller war Mannheims erster – und lange Zeit einziger – Hausautor. Heute wie damals gehörte die Unterkunft dazu. Schillers Wohnhaus, im Hinterhof eines Barockhauses (unweit vom im Krieg zerstörten Theater) heute Museum, beherbergt eine „innovativ, multimedial gestützte Darstellung von Schillers Jahren in Mannheim" sowie ein Appartement für Schiller-Stipendiaten (nicht zu verwechseln mit den Hausautoren).

 

Der erste Hausautor ... 1783-1784
Nach der Uraufführung der „Räuber", die am 13. Januar 1782 im Mannheimer Nationaltheater mit ungeheurem Beifall und Jubel aufgenommen worden war, verpflichtete Intendant Freiherr von Dalberg den jungen Schiller als Theaterdichter. Das Engagement...


weiterlesen

Eine Begeisterungs-Kultur schaffen - die NThusiasten bei der Fundraising-Tagung in Stuttgart am 4. Juli 2016


Mannheim
NThusiasten - Tuesday, 05 July 2016

nthusiastenEs ist für die NThusiasten stets eine besondere Freude, auch außerhalb ihres sonstigen Wirkungsfelds über Programm, Überzeugung und die Leitmotive ihrer Arbeit sprechen zu können. Auch in Stuttgart wurde das den Jungen Freunden des Mannheimer Nationaltheaters einmal mehr ermöglicht. Eingeladen hatte das Württembergische Landesmuseum aus Stuttgart, das in Kooperation mit dem Deutschen Fundraising-Verband eine Tagung zur „Zukunft Kulturfundraising" im Alten Schloss veranstaltete. Versammelt hatten sich über 150 Vertreter aus Bibliotheken, Museen, Theatern und weiteren Kultur-Organisationen, um Neues über das Fundraising zu erlernen.


Neben diversen Workshops, Diskussionspodien und Vorträgen, die über Chancen, aber auch Grenzen des Fundraisings sprachen, gab es bereits am Vormittag ein...


weiterlesen

Freunde der Kammerspiele - Aktuelles aus Bonn


Bonn
Kurt P. Tudyka - Monday, 27 June 2016

1. Der neue Finanzdirektor des Theater Bonn stellt sich den Mitgliedern vor und erläuterte die  Finanzen des Theaters, wie Zuwendungen + Einnahmen ./. Ausgaben, fixe und variable Kosten, Verhältnis Oper-Schauspiel, Kosten pro Produktion, Haushaltsbefugnis und vieles mehr.

2. 10 Jahre Freunde der Kammerspiele

jubilaeum-bonnDie Gesellschaft der Freunde der Kammerspiele feierte in einem sehr festlichen Rahmen in der Bad Godesberger Redoute mit der Theaterleitung, Schauspielern, Musikern und Politikern ihr zehnjähriges Bestehen. Der Verein ist aus einer kulturpolitischen Initiative entstanden und ist ausschließlich auf die Sparte Schauspiel des Bonner Theaters gerichtet. Das spiegelt auch das intellektuelle und politische Profil seiner Geschichte wider, die in einer zum Jubiläum erschienen Festschrift...


weiterlesen

Die Marburger Theaterfreunde besuchen Aachen


Marburg
Jürgen Bandte - Thursday, 23 June 2016

theater-aachenEin Förderverein ist ein deutscher Verein. Also gibt es auch jährlich eine Vereinsfahrt. Diesmal führte die Fahrt nach Aachen, der Stadt Karl des Großen und des Aachener Doms. Doch als Theater-Förderverein stand natürlich im Mittelpunkt der Reise das Stadttheater Aachen. Es wurde 1825 von Bürgerinnen und Bürgern gegründet. Es ist damit eines der ältesten Stadttheater in Deutschland. Der klassische Bau beherbergt Oper und Schauspiel sowie das Orchester. Nach dem obligatorischen Stadtrundgang wurde der Freundeskreis aus Marburg herzlich vom Theater durch Verwaltungsdirektor Udo Rüber und dem ehemaligen Chefdramaturgen Lucas Popovic empfangen. Beide informierten den Förderverein über das Haus und die Theatersituation in Aachen. Natürlich gab es einen großartigen Blick hinter die Bühne bis...


weiterlesen

Gera: Ballett zum 125. Geburtstag von Otto Dix


Gera
Karl-Heinz Walther - Wednesday, 22 June 2016

Die Otto Dix Stadt Gera feiert am 2. Dezember 2016 den 125. Geburtstag ihres bekanntesten Sohnes, des Malers Otto Dix.
Gera-TheaterAuf dem Programm stehen u. a. die Wiedereröffnung des sanierten Geburtshauses des Malers und eine große „Otto Dix Ausstellung“.


Traditionsgemäß, wie bereits zum 100. und 120. Geburtstag (Choreografie Peter Werner-Ranke), läuteten Theater & Philharmonie Thüringen, speziell die Bühnen der Stadt Gera, die Feierlichkeiten mit einem Ballettabend ein.
Otto Dix schuf 1925 das „Bildnis der Tänzerin Anita Berber“, welches sich in der Staatsgalerie Stuttgart befindet. Allgemein wurde das Bild durch eine Briefmarke bekannt.

Am 17.06.2016 fand die Premiere des Balletts „Anita Berber – Göttin der Nacht“ statt. Eindrucksvoll wurde ihr kurzes Leben, bestimmt durch Drogen, Alkohol und...


weiterlesen

Nachwuchspreis der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel e.V.


Kassel
Bernhard Striegel - Tuesday, 21 June 2016

Am 20.06.2016 wurde in der von der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel e.V. initiierten und moderierten Veranstaltung „Resonanzboden“ bereits zum zwölften Mal der Nachwuchspreis der Fördergesellschaft vergeben.
kasselAusgezeichnet wurde aus der Opernsparte der Sänger Hansung Yoo. Der in Südkorea geborene Bariton gehört seit der Spielzeit 2013/14 dem Ensemble des Staatstheater Kassel an und begeistert seither in vielen Rollen, zuletzt als Fritz/Pierrot in dem herausragenden Opernabend „Die tote Stadt“ von Erich Wolfgang Korngold.
Aus der Sparte Tanz wurde die in Litauen geborene Tänzerin Gotaute Kalmataviciute ausgezeichnet, die in der Spielzeit 2014/15 noch als Gast am Staatstheater Kassel zu erleben war und seit der Spielzeit 2015/16 festes Mitglied des Ensembles ist. In der laufenden...


weiterlesen

Zwickau: Orchesterakademie „PhilKon"


Zwickau
Förderverein „Caroline Neuber" des Theaters Zwickau e. V., Vorstand - Thursday, 09 June 2016

Jüngstes Projekt aus der 25jährigen Geschichte des Förderverein „Caroline Neuber" des Theaters Zwickau e.V.

philkon-2a5210a7Der Förderverein „Caroline Neuber" des Theaters Zwickau e.V. feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Grund genug um einmal DANKESCHÖN zu sagen. Dies wird im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung am 23.06.2016 (einen Tag nach der Gründung des Fördervereines im Jahr 2001) erfolgen. Der Förderverein lädt dazu alle MitgliederInnen, Sponsoren und Theaterinteressierte der Stadt recht herzlich ein. Vertreter aus Politik und Wirtschaft Zwickaus sind ebenfalls geladen.
An diesem Tag möchte sich der Förderverein bei all denen bedanken, die durch ihr Engagement im Verein oder als Sponsoren mit dazu beigetragen haben, dass das Theater seine Vielfältigkeit bewahren konnte und mit...


weiterlesen

Empfohlen von MUTHEA-Mitgliedern

Die Mannheimer Theaterfreunde empfehlen ...


CL - Wednesday, 02 March 2016

Luigi Cherubini: MEDÉE

3. Medee dunkel 800x400Am 24. Januar 2016 erlebte das Mannheimer Theaterpublikum eine sensationelle Wiederaufnahme von Luigi Cherubinis MEDÉE in der Inszenierung von Achim Freyer in neuer Besetzung. Genau vor 10 Jahren hatte diese Oper Premiere am Mannheimer Nationaltheater. Damals wurde diese Inszenierung in der nationalen/internationalen Presse hoch gelobt. Achim Freyer wurde 2006 in der Kritiker-Umfrage der Zeitschrift Opernwelt für sein Bühnenbild, Kostüme, Beleuchtung, Regieführung zum „Kostümbildner des Jahres“ ausgezeichnet. Auch heute 10 Jahre später ist man gefesselt von diesem „Gesamtkunstwerk“.


Wir laden Sie herzlich ein, nach Mannheim zu kommen. Geben Sie uns bescheid!

Kartenreservierung Oper: 0621.1680150 oder freunde(at)nationaltheater.de

Diese ganz besondere Inszenierung...


weiterlesen
© 2012 MUTHEA e.V.