Ein persönliches Willkommen durch den Görlitzer Theaterverein

ewa strusinskaIm Verlaufe der Jahre entwickeln sich auch in Vereinen gewisse Traditionen. Der Görlitzer Theater- und Musikverein pflegt einige solcher Rituale in besonderer Weise. Eins davon ist eine eigene Veranstaltung als Willkommensgruß für einen neuen GMD. Diesmal war das Theater nahezu voll besetzt, als wir zum 4. Mal einen neuen Generalmusikdirektor zu Beginn der Spielzeit vorstellten. Aber diesmal war alles ein wenig anders. Unser GMD ist eine Frau! Dirigentinnen sind noch immer eine Ausnahmeerscheinung. Mit Ewa Strusińska kommt eine davon ans Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz, um als Generalmusikdirektorin die Neue Lausitzer Philharmonie zu leiten, die in einer Drei-Länder-Region agiert. Von Warschau über Manchester nach Görlitz, willkommen! Witaj!

Viele Erwartungen knüpfen sich an ihre Arbeit. Wird es ihr gelingen, die kulturellen Kontakte zum polnischen Nachbarn noch enger zu gestalten? Werden bald Programmhefte in polnischer Sprache nötig sein? Lernen wir als Solisten ihre Landsleute kennen und erfahren wir mehr über polnische Komponisten? Es herrscht eine erfreuliche Aufbruchsstimmung.

Der Theaterverein schenkt jedem neuen GMD eine Stadtführung, die ein in der Stadt verwurzelter Architekt übernimmt. Es gibt danach eine Einladung zu einem Abendessen mit Freunden oder Familie in ein Restaurant mit Geschichte. Wir bitten gern einige sehr langjährige Abonnenten der sinfonischen Konzerte dazu. Frau Ewa Strusińska laden wir außerdem noch zu einem Segelausflug auf dem Berzdorfer See bei Görlitz ein, da sie begeisterte Seglerin ist.

Mit diesen kleinen Gesten stimmt ein Theaterverein auf den Charme eines Stadttheaters ein. Es sind keine großen Werte, die wir zu geben haben, aber es sind die persönlichen Kontakte, die das Leben interessant und reicher machen. Wir versuchen, ein Stück Heimat auf Zeit zu vermitteln.

Top