Marburg : Neuwahl und Abschied

Vorsitzender Jürgen Bandte hob die Leistungen von Matthias Faltz für das Hessische Landestheater hervor und erinnerte insbesondere an seine großen Inszenierungen, beginnend mit „Black Rider“ von Tom Waits, der „Dreigroschen-Oper“, „Soul Kitchen“ oder jetzt in der letzten Spielzeit „Spamalot“, „Die 68er Revue“.

Matthias Faltz hat in den acht Jahren das Hessische Landestheater zum jugendlichen Theater konsequent erweitert. In seiner letzten Spielzeit hat er sein persönliches Theater- Markenzeichen in Marburg noch einmal eindrucksvoll geprägt.

Zum Abschluss hat Matthias Faltz das Theater auf den Fluss Lahn gesetzt mit dem grellen Klamauk „Robin Hood, ein Fest für die Gerechtigkeit“. Es ist ein Abschiedsstück geschrieben von Matthias Faltz und seinen Dramaturgen Philip Lütgenau für das gesamte Ensemble, das in schrillen Kostümen mit Tretbootpanzern, Tretbootrammschiffen oder dem Tretbootknastschiff, mit zahlreichen Seitenhieben auf die aktuelle Politik und konkrete Situation in Marburg versucht, die Gerechtigkeit auf Erden zu erzielen. Alle Schauspielerinnen und Schauspieler spielen mit, nur einer nicht, und das ist Robin Hood. Ein großartiger Freilichterfolg zum Schluss.

Der Freundeskreis dankte Matthias Faltz für acht wunderbare Jahre Theater mit langanhaltendem Applaus und einem Erinnerungsbild, das sämtliche Mitglieder des Förderkreises darstellt und den Anbau an das Foyer am Theater am Schwanhof, das zu Beginn der Amtszeit von Matthias Faltz gebaut wurde. Das große Banner an der Eingangsseite zum Theater, das Helmut Jürgen Keuchel in der ersten Inszenierung von Matthias Faltz in „Black Rider“ zeigt, ist gestiftet vom Freundeskreis. In diesem Banner stecken also alle Mitglieder des Fördervereins.

Das Ziel von Matthias Faltz ist noch nicht bekannt. Er wolle sich eine kleine schöpferische Kreativpause gönnen. Die Nachfolgerinnen in Marburg stehen schon bereit, es sind Eva Lange und Carola Unser, eine erste weibliche Doppelspitze an einem Theater in der BRD. Auch das ist schon ein historisches Ereignis.

Vielen Dank an Intendant Matthias Faltz und dem gesamten Team!!

 

 

 

Top