Das gibt es neu in Gelsenkirchen

2019 12 gelsenkirchenNeu am MiR:
Das neue Ballett am Musiktheater im Revier heißt „MiR Dance Company“. Mit seinem Chef Guiseppe Spota, zuletzt Ballettmeister und choreografischer Assistent am Nationaltheater Mannheim, geht das Ballett am Musiktheater im Revier neue Wege. Mit den Strawinsky Werken „Les Noces“ und „Sacre“ (Choreografien von Mauro Bigonzetti bzw. Ivgi & Greben) gab die frisch zusammengestellte Company einen kraftvollen Auftakt.

Eine neue Sparte am Musiktheater im Revier ist das „MiR Puppentheater Gelsenkirchen“, ein Novum an einem Opernhaus. Absolventinnen der Hochschule für zeitgenössische Puppenspielkunst Ernst Busch in Berlin haben ihre Arbeit aufgenommen und in der Oper „Frankenstein“ (Jan Dvorak) einen ersten eindrucksvollen Auftritt gehabt.

Persönliches:
Generalintendant Michael Schulz und Generalmusikdirektor Rasmus Baumann haben ihre Verträge jeweils um vier Jahre verlängert.

Zu Gast beim fmt:
In unseren exklusiven Meetings mit Prominenten des Hauses haben wir in diesem Jahr den Verwaltungsdirektor des MiR Tobias Werner vorgestellt, ferner hatten wir die Sopranistin Bele Kumberger zu Gast, die inzwischen mit dem Bariton Bo Skovhus und dem „ Italienischen Liederbuch“ von Hugo Wolf auf Tournee war. Der Generalmusikdirektor der neuen Philharmonie Westfalen Rasmus Baumann war unser Gast und vor kurzem der für eine Jubiläums-Regie (60 Jahre MiR) mit seiner 17. Regie (Die Sache Makropulos) ans Haus zurückgekehrte Regisseur Dietrich Hilsdorf.

fmt Sängerstipendium
Erstmalig vergibt der Förderverein ein Stipendium an eine Nachwuchssängerin für die Dauer eines Jahres, die auf diese Art und Weise den Spagat zwischen Hochschule und Bühne stemmen kann.

fmt-MIR-Jubiläen
Der Galasponsorenkreis im fmt feiert sein 30-jähriges Bestehen. Er wurde zehn Jahre nach Gründung des fmt ins Leben gerufen. Seine Mitglieder, die Firmenmitglieder und weitere Sponsoren tragen den überwiegenden Anteil unserer Spenden an das MiR, die in den letzten 20 Jahren die Grenze von 1 Million € überschritten haben.

Das Musiktheater im Revier wird 60. Aus diesem Anlass wird Janacek`s Die Sache Makropulos auf die Bühne gebracht. Die Regie wurde Dietrich Hilsdorf übertragen.

 

Top