Vorstand in Oberhausen wiedergewählt

oberhausen-barIn der b.a.r. des Theater Oberhausen fand die 24. Jahreshauptversammlung des Freundeskreises „theater.für.oberhausen“ statt. Neben den üblichen Regularien zum Jahresabschluss 2015 wurde auch der dreiköpfige Vorstand neu gewählt. Zum Vorsitzenden wurde einstimmig der Kaufmann Gerd Lepges gewählt, der noch zu den Gründern des Freundeskreises gehört und jetzt im 25. Jahr die Geschicke des Freundeskreises leitet. Auch die beiden anderen Vorstandsmitglieder, Anette Weiß und Herbert Bernd-Striebeck, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Kernpunkt der Arbeit für 2016 ist die Vergabe des Oberhausener Theaterpreises, der mit insgesamt  8.500 Euro dotiert ist. Hier stehen die Gespräche mit den Sponsoren kurz vor dem Abschluss, so dass nach den Osterferien mit der Publikumsabstimmung begonnen werden kann. Die Kritiker-Jury besucht fleissig die Vorstellungen, so dass nach der letzten Premiere im Juni die entscheidende Jury-Sitzung stattfinden kann. Die Preisträger bleiben wie immer bis zur Preisverleihung zu Beginn der Spielzeit 2016/17 ein gut gehütetes Geheimnis.
Aber auch über das Jahr hinaus wird schon an das 100jährige Jubiläum des Theater Oberhausen gedacht, das am 15. September 2020 gefeiert werden kann. Der Freundeskreis will sich in die von der  neuen Intendanz zu planenden Aktivitäten einbringen und schon jetzt in seiner Bilanz Rücklagen zur Finanzierung einstellen.
Im nächsten Jahr wird der Freundeskreis 25 Jahre alt. Die Jahreshauptversammlung soll deshalb am Datum der Gründung, also am 4. Februar 2017 stattfinden.

Top