MUTHEA e.V.

Bundesvereinigung deutscher Musik- und Theaterfördergesellschaften

Meldungen der MUTHEA

MUTHEA-Jahrestreffen 2011 in Braunschweig

Sehr geehrte Musik- und Theaterfreundinnen,
sehr geehrte Musik- und Theaterfreunde,

braunschweig_staatstheaterwir laden Sie herzlich ein zum MUTHEA-Jahrestreffen 2011, dass vom 13. bis 15. Mai in Braunschweig stattfinden wird, und zu dem wir natürlich nicht nur die MUTHEA-Mitglieder sondern alle Musik- und Theaer-Fördergesellschaften Deutschlands sehr gerne begrüßen wollen.

Als besonders interessierende Beratungspunkte im Teil 2 der Hauptversammlung gelten:

 

    • „Wuppertal wehrt sich“

      Ein Jahr nach dem Treffen von über 50 Theater-Abordnungen aus Anlaß des Welt-Theatertages Ende März 2010 in Wuppertal stellt sich die Frage, ob diese solidarische Aktion von über 50  Theater-Delegationen eine nachhaltige Entwicklungen gezeitigt hat. Die „bühnen genossenschaft“ titelt in Heft 01/2011 „Entsolidarisierung in Krisenzeiten „ Und unsere Frage ist: Hat sich aus der  Theater-Krise Wuppertal inzwischen ein bundesweiter Flächenbrand entwickelt? Und wie gehen die Theater-Fördergesellschaften mit diesen Problemen vor ihrer Haustür um?

 

    • Januar 2011 - Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements

      Wie haben sich diese ausgewirkt? Über einen kompetenten Berater in Steuerfragen /Buchhaltung für den täglichen Bedarf verfügen vermutlich alle Fördervereine. Trotzdem stellen sich darüber  hinaus diese Fragen: > Was ist Stand der Steuer-Gesetzgebung 2011 für gemeinnützige Vereine? > Was hat sich bewährt, was könnte/sollte verbessert werden? > Welche  Möglichkeiten/Notwendigkeiten einer Optimierung ergeben sich - satzungsgemäß - für gemeinnützige Fördervereine? > Informationen aus und Handreichungen für den (buchhalterischen) Alltag. Beschlussfassung über die Durchführung eines vertiefenden (Steuer-)Seminars im Rahmen der MUTHEA-Herbstseminare.



Für beide Beratungspunkte haben wir kompetente Referenten angefragt und erhoffen uns einen regen Informations- und Erfahrungsaustausch.

Zum Abschluss der Hauptversammlung planen wir gemeinsam mit den Teilnehmern am Partnerprogramm „Auf Lessings Spuren“ den Besuch der Lessing Grabestelle auf dem Magnifriedhof zu  Braunschweig, für das die Gesellschaft der Staatstheaterfreunde in Braunschweig e.V. eine Patenschaft übernommen hat. Wir würden uns sehr freuen, Sie in Braunschweig begrüßen zu können.

Sie finden alle notwendigen Unterlagen hier zum Download.

Mit freundlichen Grüßen

MUTHEA-Bundesvereinigung deutscher Gesellschaft der Musik- und Theater-Fördergesellschaften e.V.

Staatstheaterfreunde in Braunschweig e.V.

Dietrich Fischer



Programm des Jahrestreffens (2011-Tagunsablauf-Jahrestreffen.pdf)

Anmeldeformular (2011-Anmeldeformular-Jahrestreffen.pdf)

 

Hände weg von der Kultur!

Unter dieser Überschrift plädierte Kulturstaatsminister Bernd Naumann in einem

Interview mit der Leipziger Volkszeitung für den Erhalt der Theater, Orchester und

Kinos sowie eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen. Er spricht sich

auch für die Filmförderung und damit auch für den Erhalt und die Unterstützung

der Programmkinos aus.

Dies führte im Interview zu der Fragestellung: "Also Theater schliessen, Kinos

noch mehr fördern?"

Bernd Naumann antwortete wie folgt darauf: "Natürlich nicht. Ich bin dagegen, dass

irgendein Theater geschlossen wird. Theater sind unverzichtbar für uns als Kultur-

nation. Wir müssen akzeptieren: Kultur kostet Geld! Das ist so. Aber Kultur bringt

auch Geld. Wo Sie auch hinkommen, macht die Kultur - und dazu gehört auch

bauliches kulturelles Erbe - die Hauptattraktionen einer Region, einer Stadt aus.

Wir brauchen Kinos genauso wie Theater."

Angesichts aktuell gefährdeter kultureller Einrichtungen in Deutschland empfindet

der Kulturstaatsminister weniger Machtlosigkeit, eher Unmut und Empörung. "Als

Bundespolitiker kann ich die Probleme vor Ort leider nicht lösen. Was ich tun kann

ist, andere zu motivieren und aufzufordern, sich in ihrem Verantwortungsbereich

zu engagieren und die Kultur zu schützen."

 

Jahrestreffen 2011

JAHRESTREFFEN 2011
mit 13. Mitgliederversammlung
vom 13. bis 15. Mai 2011 in Braunschweig

Ausrichter: Gesellschaft der Staatstheaterfreunde in Braunschweig e.V.

 

 

Sachsen kappt die Wurzeln seiner Zukunft

sachsen_2{tortags,89,1}

Sachsen liegt seit Jahren in den bundesweiten Bildungsvergleichen an der Spitze. Das hat es nicht zuletzt der täglich gelebten Kultur in vielen Bereichen der Gesellschaft zu verdanken.

Eine besondere Errungenschaft für Kunst und Kultur ist die einzigartige Finanzierung der nichtstaatlichen Kultureinrichtungen durch das Sächsische Kulturraumgesetz. Es wurde 1993 vom Sächsischen Landtag erlassen, im November 2004 im Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD bis 2011 verlängert und schließlich hat der Landtag dieses äußerst wirksame Gesetz am 20 08.2008 entfristet und mit einer Finanzausstattung von mindestens 86,7 Mio. Euro versehen.

Register to read more...

Rechtsgutachten zum Sächs. Kulturraumgesetz

{tortags,85,1}

Im Streit um die Novellierung des Sächsischen Kulturraumgesetzes liegt nunmehr ein von Prof. Fritz Ossenbühl von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn erstelltes Rechtsgutachten vor. Auftraggeber sind die Stadt Leipzig, das Gewandhaus Leipzig, die Oper Leipzig sowie das Centraltheater Leipzig.

Das vollständige Gutachten finden Sie unter www.lvz-online.de/download.

Schließung des Thalia Theaters Halle

Online-Petition gegen die Schließung

buehnen-halle{tortags,84,1}

Das Thalia Theaters in Halle/ Saale ist das einzige Kinder- und Jugendtheater in Sachsen-Anhalt. Es soll wegen eines Rechenproblems bei den Tariferhöhungen des öffentlichen Dienstes fallen. Die MUTHEA unterstützt die von Kathrin Westphal aus Halle (Saale) initiierte Online-Petition und bittet die Besucherinnen und Besucher der Internetseite www.muthea.de, diese Petition ebenfalls zu unterzeichnen.

Die Petition ist verknüpft mit einem offenen Brief an die Kultusministerin in Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Birgitta Wolff.

Hier kann die Petition ganz einfach elektronisch erfolgen:

http://www.openpetition.de/petition/zeichnen/schliessung-thalia-theater-halle-saale

 

Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2010

Wilfried Minks{tortags,81,1}

Am 27. November 2010 wird der Deutsche Theaterpreis DER FAUST zum fünften Mal ver-liehen. In diesem Jahr findet die Vergabe im Aalto-Theater Essen im Rahmen der Kultur-hauptstadt Europas RUHR.2010 statt. DER FAUST ist ein nationaler, undotierter Theater-preis, der auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt. Er wird vom Deutschen Bühnenverein gemeinsam mit den Bundes-ländern, der Kulturstiftung der Länder und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste vergeben. Mitveranstalter 2010 ist das Land Nordrhein-Westfalen. Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist. DER FAUST wird in acht Kategorien verliehen.

Den Preis für das Lebenswerk erhält in diesem Jahr der Bühnenbildner und Regisseur Wilfried Minks. Der Preis des Präsidenten geht an die Deutschen Landesbühnen.

Register to read more...

junge bühne in deutlich erhöhter Auflage

JB_CoverNeu{tortags,80,1}

Am 10. September 2010 erscheint die vierte Ausgabe der jungen bühne, dem kostenlosen Theatermagazin des Deutschen Bühnenvereins für Jugendliche ab 16 Jahre. Da das Interesse an dem einmal jährlich erscheinenden Heft stetig zunimmt, konnte die Auflage auch in diesem Jahr wieder stark erhöht werden (von 55.000 auf 70.000 Exemplare). Um den Blick über die Theaterlandschaft Deutschlands hinaus zu öffnen, wird in der kommenden Ausgabe unter dem Motto „Weite Welt“ auch über Theater in Indien und China berichtet. Außerdem liefert ein Theater-Comic zu Nis-Momme Stockmanns Stück „Das blaue blaue Meer“ auf besondere Weise Einblicke in die dramatische Literatur, und wie immer kommen Stars, aber auch die Macher hinter der Bühne zu Wort. Die junge bühne wird wesentlich von Jugendlichen und Nachwuchsautoren gestaltet.

Register to read more...

Bühnenverein fordert Runden Tisch über die Zukunft der Stadt

dt_buehnenverein{tortags,77,1}

Der Deutsche Bühnenverein hat in seiner Jahreshauptversammlung, die am 29. Mai in Freiburg zu Ende gegangen ist, intensiv über die Zukunft der Stadt debattiert. Er fordert einen Runden Tisch, der unter Beteiligung von Künstlern und Politikern sowie Vertretern von Wirtschaft und Gesellschaft die Zukunft entwerfen soll.

Register to read more...

Jahreshauptversammlung des Bühnenvereins

Intendanten und Kulturpolitiker beraten über Situation der Theater und Orchester

dt_buehnenverein{tortags,76,1}

Zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins treffen sich die Intendanten und Direktoren der deutschen Theater und Orchester sowie die zuständigen Kulturpolitiker vom 27. bis 29. Mai 2010 in Freiburg. Rund 250 Teilnehmer werden erwartet. Der Bühnenverein beschäftigt sich mit der Situation von Schauspiel, Oper, Tanz und Konzert. Dabei wird es im Wesentlichen um die Zukunft unserer Städte sowie um deren Finanzausstattung gehen. Auch die Bedeutung der Kultureinrichtungen für diese Zukunft wird ein Thema sein.

 

Neu gewählt für die nächsten drei Jahre werden die sechs Präsidiumsmitglieder des Bühnenvereins. Das Präsidium setzt sich aus den Vorsitzenden der verschiedenen Gruppen des Bühnenvereins zusammen (Gruppe der Staatstheater, Stadttheater, Landesbühnen, Privattheater, Intendanten und der Außerordentlichen Mitglieder, zu denen vor allem die Rundfunkanstalten gehören). Bühnenvereinspräsident Prof. Klaus Zehelein wurde bereits 2007 für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt.

Register to read more...

Thüringen redet über Kultur

{tortags,75,1}

Nach dem vom Landesverband Thüringen des Deutschen Bühnenvereins ausgelösten Aktivitäten in Thüringens Theaterstätten am 15. Mai 2010 folgte in der Pfingstwoche  mit dem 1. Thüringer Kulturforum in Sondershausen ein weiterer Höhepunkt.

Rund 180 Gäste aus Kultureinrichtungen, von Verbänden, Stiftungen, Landes- und Kommunalpolitik waren der Einladung des Kultusministers Christoph Matschie gefolgt.

Im Ergebnis der Debatte soll ein Leitbild "Kulturland Thüringen" entstehen und die Grundlage künftiger Kulturpolitik definieren.

Michael Schindhelm, selbst in Nordhausen sowie als 1. Generalintendant in Altenburg-Gera tätig, trat als Referent vor das Auditorium. Er stellte dabei nicht die Haushaltdebatten in den Mittelpunkt, sondern sprach über ein Konzept, wie Kultur in Thüringen in 15 bis 20 Jahren aufgestellt sein sollte.

Prof. Matthias Oldag (Generalintendant Altenburg-Gera) nannte das Treffen eine sinnvolle Veranstaltung und lobte dabei den interessanten Blick von Aussen.

Sein Amtskollege aus Rudolstadt, Steffen Mensching, begrüsste die Entscheidung des Ministers, diesen Erfahrungsaustausch anzustossen. Nun müsse man alles vertiefen und konkretisieren, so lautet seine Schlussfolgerung.

Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter hatte erste Vorschläge im Gepäck. Er plädierte für eine Gebietsreform und stellte die Frage, inwieweit kommunale Kulturverwaltungen auch gebietsübergreifend arbeiten sollten. Er nahm dabei Bezug auf die Erfahrungen des sächsischen Kulturraumgesetzes.

Die wichtigste Erkenntnis des Treffens scheint: Es muss miteinander geredet werden, spartenübergreifend und ohne Vorbedingungen.

Kulturabbaupolitik von oben ist der Weg in die Sackgasse.

Die MUTHEA wird die Thüringer Debatte weiter verfolgen.

Nutzen Sie für die Meinungsbildung auch unser Forum.

Stephan Mücke - Vorstandsmitglied der MUTHEA

 

MUTHEA Jahrestreffen in Mannheim

Vom 7. bis 9. Mai 2010 fand das 12. Jahrestreffen der Bundesvereinigung in Mannheim statt.

Der neu formierte Vorstand der MUTHEA{tortags,74,1}

Die „Gesellschaft der Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e. V.“ sorgte dafür, dass alle Teilnehmer angenehme und informative, bis ins Detail gut organisierte Tage verbringen konnten. Der 1.Vorsitzende Prof. Achim Weizel und eine seiner Stellvertreterinnen Christina Limbourg scheuten keine Mühe und organisierten sowohl die Jahrestagung als auch das Beiprogramm mit großer Sorgfalt. Mit Unterstützung der Generalintendantin Regula Gerber gelang es, die künstlerischen Leistungen des Nationaltheaters Mannheim mit drei Veranstaltungen auf das Beste zu präsentieren.

Einen besonderen Höhepunkt des Programms bildete der Besuch der Premiere der Oper „Turandot“. Die Muthea-Gäste diskutierten angeregt und anerkennend über das Erlebte und ließen sich beeindrucken vom begeisterten Mannheimer Opernpublikum.

Register to read more...

kultiversum.de

{tortags,73,1}
Auf unserer Seite "Weblinks" bieten wir Ihnen einige Internetzugänge an, die sich mit den darstellenden Künsten beschäftigen oder allgemein für Theaterinteressierte interesaant sein können. In loser Folge stellen wir Ihnen einige dieser Seiten ausführlicher vor. Wenn Sie selber Anregungen haben oder Internetseiten empfehlen können, freut sich die Redaktion über Hinweise.

 

kultiversum - Die Kulturplattform

 

kultiversumSeit Oktober 2009 gibt es diese neue Kulturplattform im Internet. Betrieben wird sie vom Friedrich Berlin Verlag, der mit dieser Seite die Webpräsenz seiner Zeitschriften Theater heute, Literaturen, Opernwelt und ballettanz bündelt. Inhaltliche Höhepunkte bilden neben Frühkritiken - täglich mindestens eine Kurzbesprechung zu Premieren, literarische Neuerscheinungen und Ausstellungseröffnungen - sowie Kommentaren und Kolumnen auch Besprechungen aktueller CDs und DVDs, umfangreiche Dossiers und das neue Porträt-Format der Kultur Köpfe.

 

Sie erreichen diese Seite unter www.kultiversum.de

 

Register to read more...

MUTHEA Jahrestreffen 2010

Vom 7. bis 9. Mai 2010 fand das 12. Jahrestreffen der Bundesvereinigung in Mannheim statt. An der Jahrestagung nahmen Vertreter, meist die Vorsitzenden, von Theatergesellschaften aus 11 Bundesländern teil.

Werbeaktion für Theater

dt_buehnenvereinDer Landesverband Thüringen des Deutschen Bühnenvereins ruft für Samstag, den 15. Mai zu einer gemeinsamen Werbeaktion auf. Unter dem Motto "Auf die Plätze! Theater! Los!" treten zeitgleich von 11 bis 11.30 Uhr die Thüringer Bühnen und Orchester an einem jeweils zentralen Ort in ihrer Stadt öffentlichkeitswirksam in Erscheinung. Sie wollen damit für den Erhalt der Kulturlandschaft und gegen Kulturabbau demonstrieren.

Register to read more...

Großdemonstration in Wuppertal

MUTHEA beteiligte sich am Welttheatertag 2010 an der Aktion in Wuppertal
 
{tortags,68,1}
 
wuppertal-wehrt-sichEin Zusammenspiel von Theatern und Randale ist kaum vorstellbar, das passt nicht zum seriösen Anspruch dieser Kulturinstitute. Wenn kommunale Sparwut jedoch in Ehren ergraute alte Theaterhasen im Solidaritätstrikot zur öffentlchen Demo auf die Straße treibt, dann geschieht das weit entfernt von solcherlei Zurückhaltung . Abordnungen von fast 60 Ensembles aus Deutschlands Theatern waren zum Welttheatertag am 27.März 2010 nach Wuppertal gekommen, die sich an sechs sehr unterschiedlichen Spielorten mit ihrer Kunst präsentierten und damit ihre Solidarität mit den Wuppertaler Kollegen bekundeten; auch Braunschweig gehörte dazu. Das Schauspielhaus - wiewohl,unter Denkmalschutz stehend - ist bis auf eine klei-ne Spielstätte im Foyer bereits zugemauert und aufgegeben.

Register to read more...

MUTHEA Jahrestreffen 2010 in Mannheim

mannheim-jahrestreffen{tortags,71,1}

Unsere diesejährigen Ausrichter "Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim" und das "Nationaltheater Mannheim" selbst haben bei der Vorbereitung des Jahrestreffens sehr intensiv gearbeitet und in dem Wunsch, alle Sparten ihres traditionsreichen Hauses präsentieren zu können - wie man so schön sagt - weder Kosten noch Mühen gescheut. Wenn der gewohnte Tagungsbeitrag dabei leicht angehoben werden musste, so ist das nicht "der Krise geschuldet", sondern das Partnerprogramm ist diesmal darin voll enthalten, und auch die große Opernpremiere "Turandot" fordert ihren Tribut!

Register to read more...

Neugestaltung der Internetseite von MUTHEA

{tortags,70,1}

Sie sehen hier auf diesen Seiten ein komplett neues Outfit der Internetseite von www.muthea.de Nachdem im letzten Jahr im Oktober 2009 sich das MUTHEA Herbstseminar mit dem Thema Internetseiten beschäftigt hat, war es nun an der Zeit, auch die eigene Seite neu zu gestalten.

Sie finden hier MUTHEA-Themen und Nachrichten von unseren Mitgliedsgesellschaften. Neu ist, dass Sie selber aufgerufen sind, eigene Meldungen zu publizieren. Sobald Sie sich auf der Seite "Intern" registriert haben, können Sie Beiträge einreichen. Diese werden dann nach kurzer Prüfung hier auf der Homepage veröffentlicht.

Außerdem können Sie sich auf unserem neuen Forum zu Wort melden: dort werden sowohl einzelne Artikel der Homepage diskutiert, als auch eigene Wortmeldungen publiziert. Nehmen Sie Stellung zu bundespolitischen, Ihren lokalen oder MUTHEA-Themen!

MUTHEA aktuell

{tortags,69,1}

Abonnieren Sie MUTHEAaktuell! Mit unserem Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden. Um die letzten Ausgaben einzusehen oder um Ihre Ausgabe zu bestellen, klicken Sie links im Menü auf MUTHEAaktuell

Subcategories

Dokumentation zum Symposium der Förder- und Freundeskreise in der Kultur


Meldungen der MUTHEA
Antonia Liegel, Europa-Universität Viadrina - Friday, 03 November 2017

Dokumentation Symposium 2017Beim 8. Symposium der Förder- und Freundeskreise in der Kultur „Total digital?! Über das Po-tential der Digitalisierung für Freundeskreise" der Stiftung Zukunft Berlin am 8. September in der Landesvertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund in Berlin kamen 160 Vertreter der Freundeskreise und ihrer Kulturbetriebe zusammen, um sich über das Thema der Digitalisierung im Rahmen ihrer täglichen Arbeit auszutauschen.

Hier können Sie die ausführliche Dokumentation der Veranstaltung lesen.


weiterlesen

Bericht der Rostocker Theaterfreunde zum 8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin


Meldungen der MUTHEA
Hartmut Jaster, Rostock - Friday, 15 September 2017

Stiftung-ZukunftBerlinUnter dem Thema „Total digital?! Über das Potential der Digitalisierung für Freundeskreise“ nahm unser Vorstandsmitglied Hartmut Jaster am 8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin teil.

Vertreter aus ca. 150 Freundeskreisen aus dem gesamten Bundesgebiet diskutierten in Arbeitsgruppen und Workshops darüber, wie digitale Instrumente sowohl zur Optimierung der internen Arbeitsabläufe als auch zu einer erfolgreichen Mitgliedergewinnung und -bindung genutzt werden können? Welche Instrumente stehen zur Verfügung und welche sind für die spezifischen Anforderungen eines Freundeskreises sinnvoll? Welche rechtlichen Fragen müssen dabei berücksichtigt werden und welcher Kosten- und Schulungsaufwand ist zu erwarten?


weiterlesen

NThusiasten gewinnen Pitch zu digitalen Ideen - ein Bericht zum 8. Symposium der Freundeskreise in Berlin


Meldungen der MUTHEA
Sonja Wanjek, Stiftung Zukunft - Wednesday, 13 September 2017

nthusiasten-berlin„Wie man sich Freunde schafft..."
NThusiasten gewinnen Pitch zu digitalen Ideen von Jungen Freundeskreisen auf dem Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur am 8. September in Berlin


weiterlesen

Meldungen aus unseren Mitgliedsgesellschaften:

neues Mitglied: Paderborn


Paderborn
Friedrich Gerhard Hohmann - Friday, 27 October 2017

vorstand-paderbornAls neues Mitglied der MUTHEA können wir die Theaterfreunde Paderborn e.V. begrüßen. In diesem Artikel stellt sich unser neues Mitglied kurz selbst vor.


weiterlesen

Theaterfreunde machen sich das schönste Geburtstagsgeschenk


Brandenburg
Heidi Hauffe - Tuesday, 17 October 2017

preisverleihung-brandenburg1Ja, wir haben uns tatsächlich selbst mit einem schönen Geburtstagsgeschenk belohnt.
Wie das?


Im Oktober 2017 wurde unser Förderverein „Freunde des Brandenburger Theaters e.V." 25 Jahre jung. Im ersten Halbjahr des Jubiläumsjahres 2017 konnten wir unsere Mitgliederzahl von 30 auf 45 Personen, also um 50 % erhöhen. Hinter dieser Zahl 50% verbirgt sich ein nicht unerhebliches Preisgeld, welches der Förderverein gewonnen hat.


weiterlesen

40-jähriges Jubiläum des Förderverein Musiktheater im Reviere e.V. – fmt Gelsenkirchen


Gelsenkirchen
Dr. Rudolf Rezzori - Thursday, 12 October 2017

Am 7. Oktober 2017 hat der fmt sein 40-jähriges Bestehen im Großen Haus des Musiktheater im Revier gefeiert.

gelsenkirchen-festakt500 Gäste haben sich zu einer Jubiläumsgala eingefunden, welche die Künstler des Musiktheater im Revier als Jubiläumsgeschenk des MiR präsentierten. Das Ballett im Revier, fast das vollständige Ensemble, der Opernchor und die Neue Philharmonie Westfalen haben hierbei mitgewirkt und das Publikum in Stimmung für das anschließende Jubiläumsfest im Foyer des großen Hauses versetzt.
Zu Beginn wurden dem Generalintendanten Michael Schulz und dem Geschäftsführer Tobias Werner vom fmt in Anwesenheit des Oberbürgermeisters ein Jubiläumsgeschenk übergeben. Dies hat in Gelsenkirchen Tradition: ein Geschenk in Höhe der Jubiläumszahl mal 1000. Mit diesen 40.000 € wird eine 4 × 6 m große LED...


weiterlesen

Neue Spielzeit in Rostock mit zwei Vereinsprojekten - Blumen und Stimmkarte


Rostock
Antje Jonas - Tuesday, 10 October 2017

volkstheater-rostockDie neue Spielzeit hat begonnen. Mit einem Theaterfest bei schönstem Sonnenschein startete das Volkstheater Rostock Ende September gemeinsam mit seinem Publikum in die neue Spielzeit. Ein attraktiver Spielplan ist gelungen: mit 27 Neuinszenierungen im Schauspiel, Musik- und Tanztheater, die in drei Themenkreisen zueinander finden. Hinzu kommen 18 Wiederaufnahmen und natürlich die Konzerte, die in Rostock ein sehr treues Publikum haben. Insgesamt werden 36 Konzerte stattfinden, darunter 10 Philharmonische Konzerte mit je drei Aufführungen, darunter ein Konzert zum Film „Buddenbrooks“, für den die  Norddeutsche Philharmonie seinerzeit die Filmmusik eingespielt hatte, darunter die hoch gerühmte Klassiknacht im Rostocker Zoo und mehrere Kammer- und Solistenkonzerte. Da zeigt sich, was ein...


weiterlesen

Freunde unterwegs in Hamburg und Lübeck


Mannheim
Christa Oser - Saturday, 30 September 2017

mannheimKulturreise nach Hamburg und Lübeck vom 25.-28.08.2017 – ein Reisebericht

Der August war kein wirklicher Sommermonat, aber kaum hatten wir Lübeck, wo wir die nächsten Tage im 5-Sterne Hotel Radisson Blu Senator - direkt an der Trave - logieren würden, erreicht, strahlte die Sonne. Die Lübecker hatten so etwas die ganzen letzten Monate nicht gehabt.


weiterlesen

10.000 Unterschriften an den Oberbürgermeister


Karlsruhe
Katrin Lorbeer - Thursday, 14 September 2017

karlsruhe-unterschriftenGesellschaft der Freunde des Badischen Staatstheaters übergibt 10.000 Unterschriften an den Oberbürgermeister 

Eine bundesweite Welle der Unterstützung lief 2016 an, als bekannt wurde, dass die anstehenden Sparmaßnahmen der Stadt Karlsruhe das Badische Staatstheater in seiner Substanz gefährden könnten.


weiterlesen

Tenor Matthias Koziorowski wurde 2017 der 20. Conrad-Ekhof-Preisträger


Schwerin
Dr. Michael Jungrichter - Sunday, 16 July 2017

Die Preisverleihung fand am Sonntag, den 9. Juli 2017 um 11 Uhr im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters satt.

theaterpreis-schwerinDer junge Sänger Matthias Koziorowski wurde mit dem diesjährigen Conrad-Ekhof-Preis der Gesellschaft der Freunde des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin e.V. ausgezeichnet. „Die Jury hat sich in diesem Jahr für Matthias Koziorowski entschieden, weil er mit hervorragenden musikalischen und darstellerischen Leistungen in verschiedenen Musiktheaterinszenierungen am Mecklenburgischen Staatstheater in Erscheinung getreten ist, seit er sein Engagement in Schwerin 2016 übernommen hat", begründete Dr. Michael Jungrichter, der Vorsitzende der Theaterfreunde, die Entscheidung der Jury.

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer festlichen Matinee am Sonntag, den 9. Juli...


weiterlesen

„Wie eine Sahnetorte oder ein Feuerwerk“


Bonn
Gerti Kunze - Friday, 14 July 2017

Bei der zehnten Preisverleihung des THESPIS wurde mit Mareike Hein die bisher jüngste Schauspielerin ausgezeichnet. Mit BND – BIG DATA IS WATCHING YOU wurde außerdem eine Bonner Uraufführung und mit Angelika Schmidt unsere langjährige Souffleuse mit dem Sonderpreis gewürdigt.

 

thespis-csm mareikethespis 0678c813e5"Nach vier Jahren Bonn ist das eine wahnsinnig tolle Auszeichnung und eine Bestätigung der vielen, vielen Rollen, die ich hier spielen durfte", freute sich Mareike Hein über die Auszeichnung. Die bisher jüngste Gewinnerin der 9 kg schweren Trophäe für besondere schauspielerische Leistungen wird das Ensemble als festes Mitglied zum Ende der Spielzeit verlassen. "Dieser Preis ist für mich wie eine Sahnetorte oder ein Feuerwerk zum Abschied: Es macht ihn schwerer und leichter zugleich. Vor allem aber schöner und...


weiterlesen

Über die Stadt Aachen und ihre Kultur


Aachen
Reinhart Poprawe für die Theaterinitiative Aachen - Monday, 10 July 2017

aachenDie Kultur an sich hat in den letzten Jahrhunderten von ihrer Kultur verloren. Die Bedeutung als Organisationsform allumfassenden Gleichgewichtes zwischen individueller Lebensentfaltung und gesellschaftlicher Mitverantwortung jedes einzelnen gilt heute allenfalls noch für lange vergangene Zeiten und Völker wie Azteken oder Mayas. Heute ist die Bedeutung der Kultur in die Ecke viel zu teurer, vermeintlich für wenige interessante künstlerische Darbietungen stellenweise bis zur Undefiniertheit und Unkenntlichkeit zurückgedrängt.
Und doch ist diese Bedeutung der Ganzheitlichkeit besonders in kleineren Strukturen heute klar sichtbar. In Familien, Firmen und Organisationen spricht man ernsthaft von Kulturen und gestaltet sie aktiv ganzheitlich. Und in Aachen, in Aachen gibt es in den Köpfen...


weiterlesen

Mannheim: Der Beginn einer neuen Reihe


Mannheim
Christina Limbourg - Friday, 07 July 2017

wagner-verband-mannheimAm 2. Juli 2017 war es endlich soweit. Die Freunde des Richard Wagner-Verbandes Mannheim-Kurpfalz und die Freunde und Förderer des Mannheimer Nationaltheaters hatten zu ihrer ersten gemeinsamen Veranstaltung -  einer Matinee eingeladen „Musik und Literatur im Theatercafé“.  Monika Kulczinski, Vorsitzende des Wagner-Verbandes, und Prof. Dr. Achim Weizel begrüßten die Gäste im fast völlig gefüllten Theatercafé und eröffneten das Programm.

Die Mitglieder des Opernstudios präsentierten mitreißend und temperamentvoll Beiträge von Kurt Weill bis Mozart und Kalman bis Verdi. Schauspieler Sven Prietz las eine berührende Geschichte von Oscar Wilde. Fritjof von Gagern, Solocellist des Nationaltheaterorchesters, spielte Adagio und Allegro op.70 von Robert Schumann, begleitet von Robin Philips....


weiterlesen

Über 1 Jahr PhilKon – was ist PhilKon und was ist seit dem passiert?


Zwickau
Ronny Pühn - Tuesday, 27 June 2017

PhilKon steht für die Zusammenarbeit zwischen dem Philharmonischen Orchester Theater Plauen-Zwickau und den beiden Konservatorien Zwickau und Plauen.

philkon-97f9b981Hochbegabte MusikschülerInnen erhalten im Rahmen dieses Projektes die Möglichkeit, in einer großen Orchesterformation mit zu spielen.
Diese Art der Musikförderung ist bislang bundesweit einmalig.
Der Start der PhilKon war Ende 2015. Seit dem hatten insgesamt 11 MusikschülerInnen beider Konservatorien die Möglichkeit, im Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau zu spielen.

Unser Förderverein arbeitet eng mit dem Philharmonischen Orchester Theater Plauen-Zwickau und dem „Robert-Schumann“ Konservatorium Zwickau zusammen und unterstützt das Musikprojekt. Die jungen Talente nehmen die Gelegenheit sehr gerne wahr. Aber bevor sie mitspielen...


weiterlesen

Kurt-Hübner-Preis geht an Junge Akteure


Bremen
Rainer Glaap - Tuesday, 27 June 2017

Verleihung durch die Bremer Theaterfreunde fand am 26. Juni um 20 Uhr statt

Bremer Theaterfreunde-Logo1Der Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde ging in diesem Jahr an die Jungen Akteure am Theater Bremen. Stellvertretend wurde das Leitungsteam der Jungen Akteure, Nathalie Forstman und Christiane Renziehausen, mit dem Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am Montag, 26. Juni, ab 20 Uhr im Kleinen Haus statt.

Seit 2005 bieten die Jungen Akteure Kindern und Jugendlichen aus Bremen und umzu die Möglichkeit, am Theater Bremen unter professionellen Bedingungen Theater zu spielen. Weit über tausend junge Menschen konnten in diesen zwölf Jahren über die Jungen Akteuren für das Theater begeistert werden und ihre Theaterleidenschaft ausleben.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Themen, die in den...


weiterlesen

Zwei Ehrenmitglieder des Theaters in Oberhausen


Oberhausen
Gerd Lepges - Monday, 26 June 2017

petercarpAuf Vorschlag des „Freundeskreises Theater Oberhausen e. V.“ erhält der scheidende Intendant Peter Carp die Ehrenmitgliedschaft des Theater Oberhausen, weil er mit seinem Gespür für herausragende Regieteams und mit seinen Inszenierungen das Theater Oberhausen national und international bekannt gemacht hat. Dies hat der Kulturaussschuß des Rates der Stadt Oberhausen einstimmig beschlossen.
Gleichzeitig wurde auch der Vorsitzende des Freundeskreises, Gerd Lepges, mit diesem Titel ausgezeichnet.
Dieser ist dem Theater Oberhausen seit mehr als 50 Jahren sehr eng verbunden. Gerade in schwierigen Phasen hat er sich mit außergewöhnlichem Engagement für die Belange des Theaters bei der Politik und in der Stadtgesellschaft eingesetzt.
Auch als Herausgeber von zahlreichen Theaterdokumentationen,...


weiterlesen

Augsburger Impressionen zum Jahrestreffen in Gelsenkirchen


Augsburg
Rolf D. Neuburger - Tuesday, 13 June 2017

augsburg-theaterfreunde-logoDie letzte JHV 2016 des Dachverbandes der Deutschen Theater Fördervereine in Augsburg war Vorlage für die Kollegen im „Förderverein Musiktheater im Revier e. V.“ . Diese Messlatte haben die Freunde in Gelsenkirchen (fmt) bravourös gemeistert:

Das Musiktheater im Revier ist einer der bedeutendsten deutschen Theaterbauten der Nachkriegszeit, entworfen und errichtet durch ein Architektenteam unter der Federführung von Professor Werner Ruhnau.

Baukonzept: Größtmögliche Transparenz mit Integration des Stadtraums und optische Öffnung des Foyers nach außen durch eine gewaltige Glasfront. Bereits im Stadium der Planung wurde eine beispielhafte Harmonie von Architektur und bildender Kunst erreicht. 

Künstler am Bau: Yves Klein, Norbert Kricke, Jean Tinguely, Robert Adams, Paul Dierkes.

Fakten:...


weiterlesen

Jubiläum: Der Kurt-Meisel-Preis wird zum 20. Mal im Residenztheater vergeben


München
Lena Kettner - Monday, 05 June 2017

theaterpreis-muenchenAm Sonntag, 09. Juli, verleiht der Freundeskreis des Residenztheaters zum 20. Mal den Kurt-Meisel-Preis und zum 34. Mal die beiden Förderpreise an Ensemblemitglieder des Theaters. Seit 1997 würdigt der Verein, der die Arbeit des Residenztheaters in vielerlei Hinsicht unterstützt, damit herausragende künstlerische Leistungen.

Stefan Meissner, Vorsitzender des Vereins der Freunde des Residenztheaters: „Die alljährliche Vergabe unserer Preise, die echte, durch Abstimmung unter den Abonnenten und Freunden des Residenztheaters ermittelte Publikumspreise sind, ist für uns ein sehr wichtiger Bestandteil der Unterstützung und Förderung des Residenztheaters und eines Ensembles. Dabei spielt natürlich nicht nur der finanzielle Aspekt, sondern auch die besondere Art der Anerkennung der...


weiterlesen

Neues Theaterbuch


Oberhausen
Gerd Lepges - Friday, 26 May 2017

„Der Theatermacher – Hommage an Peter Carp, Intendant am Theater Oberhausen 2008 - 2017“

theater-oberhausenZum Abschied von Peter Carp als Intendant des Theater Oberhausen im Sommer ist jetzt ein vom Theater Oberhausen und dem Freundeskreis „theater.für.oberhausen“ gemeinsam herausgegebenes 224 Seiten starkes Buch erschienen. Darin sind alle Stücke der Spielzeiten 2008/09 bis 2016/17 in Text und Bild dokumentiert. Darüber hinaus beleuchten zahlreiche feuilletonistische Beiträge aus kompetenter Kritikerfeder, wie Arnold Hohmann, Stefan Keim, Gudrun Mattern, Klaus Stübler und Sascha Westphal viele Einzelaspekte seiner Intendantentätigkeit im Ruhrgebiet. Selbst der 2010 verstorbene Michael Schmitz hat von seiner Position als „Kritiker im Himmel“ noch einmal ein Interview gegeben. Ein umfassender...


weiterlesen

19. Internationale Schillertage - 16. bis 24. Juni in Mannheim


Mannheim
Christina Limbourg - Monday, 08 May 2017

schillertage2017Zur langjährigen Tradition der Mannheimer Theaterfreunde gehört die Unterstützung der Internationalen Schillertage, die in diesem Jahr vom 16. bis 24. Juni 2017 zum 19. Mal stattfinden unter dem Motto „Nach der Freiheit“. Es erwartet die Besucher u.a. ein Spektrum von Gastspielen, die einen außergewöhnlichen Blick auf Schillers Werk werfen – darunter Maria Stuart (Münchner Kammerspiele sowie Deutsches Nationaltheater Weimar), Wallenstein (Schaubühne Berlin), Wilhelm Tell (Theater Basel/Schauspiel Köln), Je suis Jeanne d’Arc (Berliner Maxim Gorki Theater) sowie Winterreise (Exil Ensemble am Maxim Gorki) und Don Karlos (Hochschule „Ernst Busch“ Berlin). Ergänzt wird dieses Gastspielprogramm durch Calixto Bieitos Die Räuber aus dem Repertoire des Mannheimer Nationaltheaters sowie durch...


weiterlesen

Theatersanierung, Café, Theaterpreis, Ballettgala und mehr


Augsburg
Rolf D. Neuburger - Sunday, 07 May 2017

augsburg-begegnungsstätteDie Sanierung des Theaters steht natürlich ganz oben auf der Aktivitätenliste der Theaterfreunde Augsburg. Aber Rolf D. Neuburger und sein Team sind auch bei weiteren Aktionen beteiligt: Finanzierung einer Begegnunsstätte („Theater-Café“), Theaterpreis und Ballett-Gala sind ein paar Beispiele. Aber lesen Sie selbst:


weiterlesen

Freundedoppel


Hamburg
Thomas Magold - Wednesday, 03 May 2017

hamburg-Logo Freunde blackEin interessantes Modell der Mitgliederwerbung haben die Freunde des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg entwickelt. Vom "Freundedoppel" berichtet der Vorsitzende aus Hamburg, Thomas Magold.


weiterlesen

Zwei Preisträger, Theatertreffen und Umfrage


Bremen
Ursula van den Busch - Tuesday, 02 May 2017

Bremer Theaterfreunde-Logo1Erstmals haben die Bremer Theaterfreunde den Kurt Hübner-Preis an zwei Preisträger verliehen. Neben den regelmäßigen und erfolgreichen Theatertreffen gibt es in Bremen auch eine Videoporträtreihe. Außerdem berichtet die Vorsitzende Ursula van den Busch von der Mitgliederumfrage der Gesellschaft.


weiterlesen

Empfohlen von MUTHEA-Mitgliedern

Die Mannheimer Theaterfreunde empfehlen ...


CL - Wednesday, 02 March 2016

Luigi Cherubini: MEDÉE

3. Medee dunkel 800x400Am 24. Januar 2016 erlebte das Mannheimer Theaterpublikum eine sensationelle Wiederaufnahme von Luigi Cherubinis MEDÉE in der Inszenierung von Achim Freyer in neuer Besetzung. Genau vor 10 Jahren hatte diese Oper Premiere am Mannheimer Nationaltheater. Damals wurde diese Inszenierung in der nationalen/internationalen Presse hoch gelobt. Achim Freyer wurde 2006 in der Kritiker-Umfrage der Zeitschrift Opernwelt für sein Bühnenbild, Kostüme, Beleuchtung, Regieführung zum „Kostümbildner des Jahres“ ausgezeichnet. Auch heute 10 Jahre später ist man gefesselt von diesem „Gesamtkunstwerk“.


Wir laden Sie herzlich ein, nach Mannheim zu kommen. Geben Sie uns bescheid!

Kartenreservierung Oper: 0621.1680150 oder freunde(at)nationaltheater.de

Diese ganz besondere Inszenierung...


weiterlesen
© 2012 MUTHEA e.V.